Energieausweise

 

 

Wer benötigt einen Energieausweis?

 

Ein Energieausweis muss immer dann erstellt werden, wenn ein Gebäude neu errichtet wird. Außerdem ist ein Ausweis notwendig, wenn ein Haus oder eine Wohnung verkauft oder neu vermietet werden soll. Dieser muss vom Eigentümer oder Verkäufer dem Kaufinteressenten vorgelegt werden, bei Verkauf muss er dem neuen Eigentümer ausgehändigt werden. Gleiches gilt gegenüber Mietern bei der Neuvermietung einer Wohnung bzw. eines Hauses. Der Energieausweis muss aber nur bei einem Nutzerwechsel vorgelegt werden, das heißt, wer sein Wohneigentum selbst nutzt oder nicht neu vermietet, braucht keinen Energieausweis.

 

Es gibt zwei unterschiedliche Arten von Energieausweisen, die je nach Gegebenheiten legitim sind. Hier eine Zusammenfassung der beiden Ausweise:

 

Verbrauchsausweis

• Bei Gewerbe immer zulässig

 

• Für Wohngebäude nur zulässig bei Baujahr nach   Inkrafttretung der ersten Wärmeschutzverordnung (01.11.1977), oder nachträglicher Sanierung auf diesen Stand.

Ausnahme hiervon: 5 oder mehr Wohneinheiten

 

• günstiger als ein Bedarfsausweis

 

• Nutzerabhängig

 

 

|

|

|

|

|

 

Bedarfsausweis

• Für alle Gebäude im Bestand und im Neubau zulässig

 

• Teurer, da detaillierte Berechnungen sowie ein Vor-Ort Termin notwendig sind

 

• Aussagekräftiger, da alle Gebäude gleich berechnet werden


Unser Büro